Geschichte

Startschuss 1970

Die Geschichte des Tennisvereins Oberhöchstadt beginnt im Jahr 1970. In dem Jahr, in dem Andre Agassi das Licht der Welt erblickte, starteten einige Bürger in Oberhöchstadt eine Initiative mit dem Ziel, Tennisplätze zu bauen bzw. einen Tennisverein zu gründen. Es sollten fast 5 Jahre vergehen von der Idee bis zum ersten Spielbetrieb: Beleg für viele Hürden und Schwierigkeiten, die mit großem Engagement und Zähigkeit gemeistert wurden.

Der damalige Bürgermeister von Kronberg, Rudolf Möller, hatte die Idee, das Gelände am Ende der “Schönen Aussicht” für den Tennisplatz zu nutzen. Eine hervorragende Entscheidung, wie Besucher der Anlage aufgrund der wunderbaren Lage heute bestätigen können.

Die eigentlichen Schwierigkeiten fingen aber jetzt erst an. Denn es gab noch keinen Flächennutzungsplan und für die benötigten ca. 11.000 Quadratmeter Freifläche waren verschiedene Eigentümer eingetragen. Es dauerte 2,5 Jahre, bis die Verhandlungen mit dem Regierungspräsidenten, dem Landwirtschaftsamt, dem Umlandverband und den Eigentümern zu Erfolg führten und ein arrondiertes, baureifes Grundstück vorlag, das dann in Erbpacht vom Hospital zum Heiligen Geist übernommen werden konnte.